Wunschkinder

Kinderwunschzentrum Magdeburg

Wie viele andere Paare auch wünschen Sie sich ein Kind. Dass es bei Ihnen bis heute noch nicht geklappt hat, kann vielfältige Ursachen haben, die sowohl bei ihm als auch bei ihr liegen können.

Bei uns im Kinderwunschzentrum Magdeburg können wir gemeinsam mit Ihnen nach den Ursachen suchen und besprechen, welche Behandlungen durchführt werden können.

Es erwartet Sie ein kompetentes und freundliches Team in einer angenehmen und entspannten Atmosphäre. Sehen Sie selbst!

Hier können Sie sich schon mal einen ersten Überblick über alles verschaffen.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf: +49 (0) 391 / 66 24 89 - 0 oder Sie nehmen gleich hier mit uns Kontakt auf.

Wir machen Eltern!

„Liegt es an dir oder an mir?“

Diese Frage beschäftigt Sie sicher auch. Beim unerfüllten Kinderwunsch liegen die Ursachen zu etwa 30% bei der Frau, in 45% der Fälle beim Mann. Bei 20 % der Paare liegen die Ursachen bei beiden Partnern und 5% der Paare weisen keine erkennbaren Ursachen auf. Mithilfe einer gezielten und ganz individuellen Diagnostik finden wir die Ursache Ihres bisher unerfüllten Kinderwunsches und legen gemeinsam mit Ihnen einen Behandlungsplan fest.

Hier ein erster Überblick über die möglichen Ursachen:

  • Unter- und Übergewicht können zur Einschränkung der Fruchtbarkeit bei Frau und Mann führen. Während Untergewicht bei Frauen zum Ausbleiben des Eisprungs führt, leiden übergewichtige Frauen oft unter Zyklusstörungen. Bei Männern führen Über- und Untergewicht zur Einschränkung der Hodenfunktion und damit der Spermienqualität.
  • Eine Frau mit 40 sieht heute wesentlich jünger aus und ist oft auch wesentlich fitter, als noch vor 20 Jahren. Man mag es also unter diesem Eindruck kaum glauben, aber die Eizellen, die eine Frau schon vor ihrer Geburt für ihr ganzes Leben mit auf den Weg bekommt, sind nach etwa 40 Jahren so gut wie aufgebraucht. Mit zunehmenden Alter nimmt die Fruchtbarkeit, insbesondere bei der Frau, ab. Das beginnt sogar schon mit dem 30. Lebensjahr. Zwischen dem 35. und 40. Lebensjahr nimmt die Fruchtbarkeit der Frau drastisch ab. Ab dem 40. Lebensjahr ist die Reserve der Eierstöcke fast erschöpft. Die Chance auf eine Schwangerschaft wird sehr gering und die Risiken für Fehlgeburten und Fehlbildungen beim Kind sind deutlich erhöht.
  • Eine Schilddrüsenunterfunktion führt bei einer Frau oft zu einer Zyklusstörung. Beim Mann kann die Unterfunktion der Schilddrüse auch die Spermienqualität negativ beeinflussen. Ein Einfluss auf die Fruchtbarkeit oder die Verbesserung der Schwangerschaftschancen ist nicht nachgewiesen.
  • Hormonstörungen, eine Fehlfunktion der Hirnanhangsdrüse, fehlende Stimulation der Eierstöcke, Verschluss der Eileiter, nach Eileiterschwangerschaften oder nach Operationen im Bauchraum, Diabetes mellitus und mehr könnten auch eine Ursache sein.
  • Die Einschränkung der Spermienqualität beim Mann kann unter anderem durch Hormonstörungen, Mumpserkrankung/Ziegenpeter in der Kindheit, Lageanomalien des Hodens, Krampfadern im Hoden, Infektionen, genetische Störungen, Diabetes, Stress und mehr verursacht werden.

„Wir fragen uns, warum wir noch immer keine Eltern geworden sind!“

Vertrauen Sie uns! Wir machen uns ein umfassendes Bild. Dazu gehören Hormonanalysen (Blutentnahme), Zykluskontrolle (vaginale Ultraschalluntersuchung zum Zeitpunkt des Eisprungs), Spiegelung der Gebärmutterhöhle, Spiegelung der Bauchhöhle, Prüfung der Eileiterdurchgängigkeit (operativer Eingriff, invasive Diagnostik), Untersuchungen nach häufigen Fehlgeburten (ab der 3. Fehlgeburt spricht man von einer habituellen Abortneigung, die einer diagnostischen Klärung bedarf), Spermaanalyse und mehr. Die Ergebnisse aller Untersuchungen werten wir gemeinsam mit Ihnen aus und schlagen Ihnen die entsprechende Behandlung vor, die wir dann gemeinsam mit Ihnen vorbereiten.

„Wir versuchen jetzt Eltern zu werden!“

Bei jedem Paar laufen die Behandlungen ganz individuell ab.

Beim „Zyklustiming“ versuchen wir für Sie den optimalen Zeitpunkt für die Befruchtung zu finden bzw. herbeizuführen. Wenn es nicht spontan zur Follikelreifung kommt, unterstützen wir das Follikelwachstum ab dem 2. Zyklustag. Am 10. bis 12. Zyklustag kontrollieren wir mit einer vaginalen Ultraschalluntersuchung das Follikelwachstum. Wenn der Follikel auf eine optimale Größe herangewachsen ist, wird der Eisprung ausgelöst. Der Geschlechtsverkehr sollte dann innerhalb der nächsten 12 Stunden stattfinden.

Bei der intrauterinen Insemination (Einspülung von Spermien in die Gebärmutterhöhle) ist es das Ziel, die Spermien möglichst genau zum Zeitpunkt des Eisprungs in die Gebärmutterhöhle zu injizieren. Der Zeitpunkt des Eisprungs wird auch hier durch eine leichte hormonelle Stimulation und anschließender Auslösung des Eisprungs herbeigeführt.

Bei der In-Vitro-Fertilisation (IVF) bzw. Intrazytoplasmatischen Spermieninjektion (ICSI) werden die Eizellen der Frau außerkörperlich befruchtet. Bei der hormonellen Stimulation besteht das Ziel darin, in beiden Ovarien (Eierstöcken) mehrere Follikel reifen zu lassen. Damit beginnen wir am 2. bis 3. Zyklustag. Wenn nach 8 bis 10 Tagen 4 bis 5 Follikel pro Eierstock zu einer optimalen Größe herangewachsen sind, wird der Eisprung ausgelöst. Die Eizellen gewinnen wir dann und führen die Befruchtung durch. Nachdem sich die Eizellen durch uns befruchten ließen, entwickeln sich im Normalfall daraus Embryonen. Zwischen dem 2. bis 5.Tag erfolgt der Embryotransfer (das Einsetzen der Embryonen in die Gebärmutterhöhle). Vierzehn Tage nach dem Transfer führen wir morgens einen Schwangerschaftstest per Blutentnahme durch.

Und das liegt uns wirklich am Herzen!

  • Leben Sie während der Behandlung Ihr normales Leben weiter! Wenn Sie mal eine kleine Pause brauchen, nehmen Sie sich die Zeit dafür. Bei dem Auf und Ab der Gefühle, dem Pendeln zwischen Kinderwunsch, Hoffnung und medizinischer Klarheit, pflegen Sie bitte Ihre Partnerschaft. Denn viel stärker als wir und viel wichtiger als wir sind Sie beide.
  • Wir treffen immer alle Entscheidungen gemeinsam mit Ihnen und zwar nach ausgiebiger Beratung. Risiken und Nebenwirkungen der Behandlungen besprechen wir bis ins letzte Detail.
  • Nehmen Sie sich Zeit. Wir arbeiten zügig, mit Ruhe und Besonnenheit an der Erfüllung Ihres Kinderwunsches.
  • Die ersten Schritte haben Sie schon getan. Sie haben sich gefunden und Sie haben nun uns gefunden. Jetzt müssen Sie uns nur noch anrufen. Wir machen Eltern!